Nachricht aus der Liederszene

8. 7. 2020 Festival „Sang und Klang“ zum Nachhören

Mit einem siebenstündigen Line-up ging am vergangenen Samstag das Festival für Folk und Lied aus Deutschland „Sang und Klang“ auf www.sangundklang.com online und entfachte einen wahren Begeisterungssturm bei Musikfans und Fachleuten. 14 Künstler und Ensembles, darunter Größen wie Stoppok, Dota Kehr, Wenzel und Sarah Lesch, gaben sich bei einem Konzertmarathon mitreißender Performances die Klinke in die Hand.


In der konzertarmen Zeit, in denen den Künstlern bis zu hundert Prozent ihrer Einkünfte wegbrechen, hatten die Initiatoren des Festivals, das artes Konzertbuero und das Magazin Folker, die Idee, die deutsche Folk- und Singer-Songwriter-Szene wenigstens digital in einer beachtlichen regionalen und stilistischen Vielfalt zusammenzubringen. Innerhalb weniger Wochen stellten sie ein Event auf die Beine, das bereits jetzt zu den wichtigsten Ereignissen des Musikjahres 2020 in Deutschland zählen dürfte.



Während des Livestreams hatten die Zuschauer die Möglichkeit zu spenden. Die Spenden kommen zu 50 Prozent den Künstlern und Mitwirkenden des Festivals zugute. Die übrigen 50 Prozent gehen an die Künstlernothilfeorganisationen Deutsche Orchester-Stiftung, Initiative Musik gGmbH und #handforahand - den Solidaritätsfond für freie Bühnen und TontechnikerInnen, BeleuchterInnen, Stagehands und VeranstaltungshelferInnen. Die Spenden belaufen sich bislang auf eine Summe von über 22.000 Euro. Der Festivalstream ist weiterhin online verfügbar und bis zum 31.08.2020 kann weiter gespendet werden. Alle Infos sowie die Spendenkontodaten finden sich auf der offiziellen Festivalwebsite www.sangundklang.com.


Die Top 20 der
deutschsprachigen
Liedermacher

Jeden Monat aktuell